Loading...
Seelenverbindungen – Seelenbegegnungen 2017-06-15T17:32:26+00:00

Die Erfahrung einer Seelenverbindung zu einem anderen Menschen gehört zu den Ereignissen, die unseren Blick auf die Welt, unser Denken, Fühlen und Sein unumkehrbar und von Grund auf verwandeln. Doch was sind Seelenverbindungen, und was macht diese Begegnungen so magisch und besonders? Vor allem sind sie eine zutiefst persönliche, transformierende Erfahrung. Dies ist mein persönlicher Versuch einer Annäherung.

Das ausgesprochene Tao ist nicht das Tao

Drehen wir die Uhr einmal rund 25 Jahre zurück. Damals war ich gerade volljährig, wissbegierig, lesehungrig, extrem romantisch, philosophisch, tiefsinnig und getrieben von einer namenlosen Sehnsucht nach … nun ja. Getrieben von einer namenlosen Sehnsucht eben.

Eines Tages schenkte mir mein bester Freund (den ich übrigens auch als verwandte Seele betrachte) ein Buch. Das Cover zeigte ein Flugzeug, ein Frauengesicht und einen Regenbogen. Es war der Roman „Brücke über die Zeit“ von Richard Bach, die Geschichte zweier Seelengefährten, die auf realen Ereignissen zwischen Bach und seiner langjährigen Lebensgefährtin Leslie Parrish basierten.

Bach war der erste, der für mich das Konzept einer Seelenverbindung – oder eines Seelengefährten („Soul Mate“), wie er es nannte – nicht nur bewusst formulierte, sondern auch in eine handfeste Geschichte packte. Heute blicke ich mit anderen Augen auf seine Geschichte. Ich nicke und sage leise: „Ja, ich weiß.“

Seelenverbindungen – Erfahrungswissen und Glaubenskonzepte

Mir ist selbst auch das Geschenk – und die Herausforderung – einer Seelenverbindung zuteil geworden. Und da wir anziehen, was wir sind, begegne ich neuerdings immer mehr Menschen, die meine oder ähnliche Erfahrungen teilen.

Doch was ist eine Seelenverbindung? Letztlich sind wir doch mit allen Seelen verbunden, oder? Lassen Sie mich eines klar sagen: Ich habe keine Ahnung, was diese Verbindung wirklich bedeutet. Ich weiß nicht (oder ahne bestenfalls), was hinter den Schleiern geschieht. Ob es einst in meinem „Seelenplan“ so beschlossen wurde oder ob höhere Mächte hier ihre Strippen ziehen. Ob sich irgendwann eine Seele in zwei geteilt hat, um in zwei Körpern zu inkarnieren oder ob wir einfach Menschen mit ähnlicher Chemie, Schwingung und Struktur begegnen.

Ich weiß nur, wie sie sich anfühlt und was sie in mir losgetreten hat. Und dass diese Verbindung anders ist. Zwingend, in gewisser Weise. Ohne gewaltvoll zu sein. Und fest steht ebenfalls, dass diese Begegnung mir handfeste Lernaufgaben vor die Nase gesetzt bzw. aufgezeigt hat. Weniger als alles genügt nicht. Gib alles. Und du wirst alles empfangen.

Seelengefährten, Zwillingsflammen, Dualseelen – Variationen derselben Melodie

Das Label oder der Name, dem wir den Dingen geben, ist nicht wichtig. Oder sagen wir fairerweise: es wird für mich immer unbedeutender. Es gab eine Phase, in der es für mich extrem wichtig war, einen Namen für meine Erfahrungen zu finden. Erfahrungen, die andere so oder so ähnlich teilten. Das machte meine Erfahrungen greifbarer, realer. Und ich war in der Lage, sie zu kommunizieren. Naja, annäherend jedenfalls.

Das, was ich unumstößlich weiß, sind die Erfahrungen, die ich gemacht habe und weiterhin mache. Die Empfindungen, durch die ich gegangen und die Prozesse, die es in mir ausgelöst hat. Die Dinge, die ich über mich selbst erfahren habe und die immer mehr zu mir zurückkehren. Die Fragmentierung hat sich umgekehrt.

Diese Erfahrungen, der Blick dieses anderen Menschen, haben ein neues (oder sollte ich sagen: altes?) Wissen in mir aktiviert. Es hat mir und meinem Leben ungleich mehr Tiefe gegeben. Und es hat mein Selbstkonzept zerstört.

Wenn du einmal erfahren hast, dass Begegnungen auf allen Ebenen gleichzeitig geschehen  und dein ganzes Wesen, deine ganze Seele und dein ganzes Sein umfassen können, wenn Begegnungen zeitlos werden, blickst du anders auf die Welt. Es ist wie ein Ausblick auf das, was zwischen Menschen wirklich möglich ist. Anders gesagt: es ist atemberaubend.

Seelenverwandlungen – Lass zu, dass es dir das Herz zerreißt

Auch die Geschichten, die andere mit mir teilten, zeigen: Seelenverbindungen sprengen den Rahmen jeder Konvention. Sie kommen in den verschiedensten Konstellationen vor: gegen- und gleichgeschlechtlich, zwischen alt und jung und gar nicht selten über Kulturen und Kontinente hinweg. Diese Verbindungen sprengen unser Denken, Fühlen und Handeln und bringen uns wieder und immer wieder an unsere Grenzen und darüber hinaus. Und das in einem atemberaubenden Tempo. Wahrscheinlich ist auch genau dies ihre Aufgabe.

Sie sind keine klassischen, romantischen Liebesbeziehungen und lassen sich auch nicht in dieses Schema pressen. Seelenverbindungen sind tiefe, existenzielle – wechselseitige – Begegnungen, die uns zu uns selbst zurückführen. Und die intensiven Energien, die in solchen Begegnungen entstehen können, übersteigen alles, was wir bis dahin für möglich gehalten haben. Im Licht wie im Schatten.

Abkürzungen gibt es nicht. Drumherum geht nicht. Drüber weg oder drunter durch? Fehlanzeige. Gefühle leugnen? Kontakte kappen? Jemand Kluges sagte einmal, diese Verbindungen wollen erlebt werden. In mir hat sie etwas Neues (oder sehr Altes) entstehen lassen. Etwas, das im Wachstum und im Wandel ist, permanent.

Etwas, das sich nach Berufung und Heimkommen anfühlt. Jenseits aller Worte.

Was andere zu diesem Thema sagen

Es ist heutzutage nicht mehr schwer, zum Thema Seelenverbindungen Informationen im Netz zu finden. Kurz nachdem ich selbst 2014 mein „Gegenüber“ wieder traf, schien im Netz eine wahre Explosion an Informationen stattzufinden, was mich damals sehr überraschte. Umso mehr, als unsere erste Begegnung bereits 1996 stattgefunden hat.

Doch vielleicht war die Zeit einfach reif, und wir werden gerade Zeuge eines kollektiven Phänomens. Ich begegne immer mehr Menschen, die meine Erfahrungen teilen oder doch Ähnliches zu berichten wissen.

Mit der Breitenwirkung einher geht jedoch leider auch eine zunehmende Verwässerung und „Profanisierung“ dieser zutiefst spirituellen und transformierenden Erfahrung. Diese Entwicklung geht so weit, dass sich immer mehr Menschen von den Begriffen „Dualseelen“, „Twin Flames“ etc. distanzieren. Aus gutem Grund, wie ich finde.

Gute, wirklich hilfreiche Informationen zu finden ist nicht so einfach. Was der Einzelne als „gut“ empfindet, ist sowieso subjektiv. Letztlich gilt auch hier das Prinzip der Resonanz: Wir fühlen uns immer angezogen von dem, was unserem eigenen Bewusstseinszustand entspricht. Und auch nur so lange, bis wir darüber hinausgewachsen sind.

Ich habe im Laufe der Zeit gelernt, mehr und mehr zu unterscheiden. Heute spüre ich sofort, ob jemand oder etwas in mir Resonanz erzeugt oder nicht.

Einige meiner Inspirations- und Informationsquellen möchte ich hier teilen: Quellen, die ich als authentisch und licht empfinde. Dabei erhebe ich keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit oder Vollständigkeit; letztlich können und müssen wir immer selbst entscheiden, welchen Dingen wir uns öffnen und welchen nicht. Und auch meine Resonanz durchläuft Phasen; am Anfang dieses Weges fühlte ich mich zu anderen Dingen und Menschen hingezogen, als es heute der Fall ist.

Alles ist im Wandel. Auch unsere persönliche Wahrheit.

Diese Menschen haben mir persönlich enorm auf die Sprünge geholfen und sind für mich immer wieder eine Inspiration:

Mel Brand (Youtube-Channel)

Lebt seit rund zwanzig Jahren in einer „Twin Flame Union“, wie er selbst sagt. Bissig bis zynisch und wird von vielen als überheblich erlebt, aber ich halte große Stücke auf Mel. Besonders am Anfang meines Weges hat er mir durch einige tiefe Krisen geholfen. Und was mir besonders gefällt: er zeigt, dass er sich im Wandel befindet. So hat er einige seiner ursprünglichen Überzeugungen irgendwann (öffentlich) aus dem Fenster geschmissen – z.B., dass es nur eine „Twin Flame“ geben kann.

Lindy Cowling (Youtube-Channel)

Englisches Medium, das aus einer langen medialen Ahnenreihe stammt. Lindy war für mich ein klassisches Beispiel von „Liebe auf den zweiten Blick“. Am Anfang war sie mir überhaupt nicht sympathisch, aber sie spricht mir inzwischen oft aus tiefstem Herzen – auch wenn ich ihre medialen Fähigkeiten und Erfahrungen nicht bzw. nur in Bruchstücken teile.

Twin Flame Healers (Youtube-Channel)

Ein Paar, das gemeinsam heilend arbeitet. Ich kann nicht immer so viel mit ihrem eher indischen Einfluss anfangen, aber ich empfinde die beiden trotzdem als authentisch und wohltuend.

Authenticity Process (Youtube-Channel)

Ein australisches Paar, das erst seit relativ kurzer Zeit online Videos postet. Mit ihrer australischen Aussprache kämpfe ich wirklich ;-), aber die beiden haben etwas Erfrischendes.

The Leo King (Astrologe und Pleiaden-Channel)

David Palmer alias The Leo King hat aus mir eine bekennende Astrologie-Liebhaberin gemacht und mir innerhalb weniger Monate Erstaunliches über Astrologie vermittelt. Mit Twin Flames hat er nicht so viel am Hut, aber er ist gerade frisch mit der Liebe seines Lebens verheiratet, und seine Löwe-Sonne bildet zu meiner Zwillings-Sonne ein perfektes Sextil (beide bei 0´55). Unsere Monde stehen beide im Stier, und ich liebe Davids Arbeit einfach. Positiv, kraftvoll und ungemein inspirierend!

Ute Strohbusch

Ute Strohbusch habe ich erst recht spät gefunden, vielleicht weil ich anfangs vor allem auf englischsprachigen Websites fand, wonach ich suchte. Ute schreibt brilliante Artikel zur Dualseelenthematik, und nach allem, was ich bisher sagen kann, hat sie wirklich Ahnung.

In diesen beiden Artikeln beschreibt sie sehr anschaulich die offenbar (arche-)typischen Phasen einer Seelenverbindung. Lesenswert.

Seelenpartner, die Königsdisziplin (Teil 1)

Seelenpartner, die Königsdisziplin (Teil 2)

The following two tabs change content below.
Sabine Besse
Autorin und Gestalttherapeutin, Jg. 1971, lebt mit Mann und zwei Söhnen in Südengland
Sabine Besse

Neueste Artikel von Sabine Besse (alle ansehen)